Zum Inhalt springen

Fachbereich Ethik


Allgemeines

Was ist Ethikunterricht?

Wie wollen wir leben? Was können wir glauben? Was ist ein gutes Leben? Welche Regeln gelten für uns alle? Mit diesen und vielen anderen Fragen beschäftigen sich unsere Schülerinnen und Schüler im Ethikunterricht. Hierbei geht es erst an zweiter Stelle darum, Wissen zu erwerben als vielmehr die eigene Meinung, die eigenen Gefühle und Einstellungen kritisch zu überprüfen, im Austausch mit den Klassenkameraden zu diskutieren und gegebenenfalls auch mal über Bord zu werfen.

Den Orientierungsrahmen für solche Diskussionen (und den Ethikunterricht allgemein) stellen die demokratischen Werte und Überzeugungen in unserer Gesellschaft, die allgemeinen Menschenrechte sowie Rahmenplan und schulinternes Curriculum dar. Die Gleichberechtigung von Mann und Frau, die Respektierung der Würde jedes einzelnen Menschen, unabhängig von Hautfarbe oder Herkunft, die freie Meinungsäußerung u.v.m. sind dabei unverrückbare, selbstverständliche Prinzipien, auf denen der Ethikunterricht fußt.

Dabei ist die zentrale Kompetenz, um die es im Ethik-Unterricht geht, das Erlernen der ethischen Reflexionsfähigkeit. Dies bedeutet, "...(die) Bereitschaft und Fähigkeit, sich mit grundlegenden ethischen Problemen des persönlichen Lebens, des menschlichen Zusammenlebens sowie mit unterschiedlichen Wert- und Sinnangeboten konstruktiv unter Berücksichtigung des jeweiligen Kontextes auseinander zu setzen. Die ethische Reflexion fördert das Erkennen der eigenen Rolle in wichtigen Lebenssituationen und Lebensphasen und das Bilden einer Persönlichkeit mit reflektierter Wertbindung und Selbstbestimmung. Darüber hinaus bewährt sich die ethische Reflexion im sozialen und verantwortungsvollen Handeln." 

(Auszug aus: Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft (Hg.), Rahmenlehrplan für die Sekundarstufe I Ethik, Jahrgangsstufe 7-10 Integrierte Sekundarschule/Gymnasium, Berlin 2012, S. 11.)


Die Problemfragen, die im Unterricht behandelt werden, stammen aus den folgenden sechs Themenfeldern:

1. Wer bin ich? Identität und Rolle

2. Wie frei bin ich? Freiheit und Verantwortung

3. Was ist gerecht? Recht und Gerechtigkeit

4. Was ist der Mensch? Mensch und Gemeinschaft

5. Was soll ich tun? Handeln und Moral

6. Worauf kann ich vertrauen? Wissen und Glauben 

 

Besonderheiten

Als Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage gehen wir aktiv gegen jede Form von Diskriminierung an unserer Schule vor und laden ReferentInnen ein, die zum Thema Rassismus, Antisemitismus, Zwangsheirat usw. mit unseren Schülerinnen und Schülern arbeiten.

Unter dem Motto: Eine Million Flaschen sammeln wir Pfandflaschen an der Schule, um das Geld, das wir dafür erhalten, in den Bau einer Schule am Kilimandscharo zu investieren.

  

Fahrten

Wir fahren u.a. zu religiösen Einrichtungen (Synagoge, Buddhistischer Tempel, Moschee) und zu Menschenrechtsorganisationen.

  

Zusammenarbeit mit Institutionen

Wir arbeiten u.a.

mit "Schule ohne Rassismus"
mit der evangelischen Kirche
mit der Humboldt-Universität

zusammen.