Sie sind hier: Fachbereiche > Gesellschaft
DeutschEnglishEspanol
23.7.2014 : 11:50

EU-Projekttag am 31. März

Der diesjährige EU-Projekttag fand am 31. März 2014 statt. An diesem Tag gehen Politikerinnen und Politiker in die Schulen und diskutieren mit den Schülerinnen und Schüler über Europa und EU-Politik. Wir erinnern uns noch an den Besuch der Bundeskanzlerin in der FOS vor zwei Jahren. Auch in diesem Jahr gab es ein ganz besonderes Ereignis: Die 106. Staatssekretärskonferenz fand in der FOS statt. In diesem Gremium kommen die Staatssekretäre aller 15 Ressorts des Berliner Senats zusammen und beraten über die anstehenden Senatsentscheidungen.

Die Staatssekretärskonferenz tagte das erste Mal in ihrer Geschichte an einem Ort außerhalb der normalen Amtsräume. Dafür hatte sie uns ausgewählt. Im Anschluss an ihre reguläre Sitzung, die nicht öffentlich war, kamen die Staatssekretäre dann mit Schülerinnen und Schülern aus den PW-Kursen unserer 13. Jahrgangsstufe zusammen und stellten sich deren Fragen.

Herr Staatssekretär Rackles von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft moderierte das Gespräch. Außerdem waren anwesend: Herr StS Böhning (Chef der Senatskanzlei), Frau StS Dunger-Löper (Bevollmächtigte beim Bund und Europabeauftragte), Herr Dr. Meng (Sprecher des Senats), Herr StS Velter (Arbeit, Integration und Frauen), Herr StS Feiler (Finanzen), Herr StS Bunde (Wirtschaft, Technologie und Forschung) sowie Mitarbeiterinnen der Senatskanzlei und von "SenBildJugWiss".

Angeregt wurde diskutiert über Themen wie:

  • Energiewende und EU-Klimaschutzziele
  • Doppelte Staatsbürgerschaft für EU- und Nicht-EU-Bürger
  • Europäische Identität oder europäische Identitäten - Was verbindet und was unterscheidet uns?
  • Ist die europäische Gemeinschaft durch das Aufkommen neuer Nationalismen und nationalpopulistischer Bewegungen gefährdet?
  • Freizügigkeit - in Europa und nach Europa?
  • Mindestlohn und Einwanderung
  • Maßnahmen gegen Jugendarbeitslosigkeit

Es war eine für beide Seiten in dieser Form ungewohnte Begegnung. Frau Seifert, Referentin für Europaangelegenheiten, schrieb uns kurz danach: "Die Fragen der Schülerinnen und Schüler haben auch mir einen guten Eindruck gegeben, was junge Menschen so zu Europa umtreibt. Die Qualität der Fragen war ausgesprochen gut und aufschlussreich." Und sie sendet uns "ein großes Dankeschön von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft". Dieses Dankeschön geben wir gerne zurück!

Eurokrise - Glossar

undefinedGlossar zur Eurokrise - LK PW, 16.09.2013