Zum Inhalt springen

Kooperation mit dem Sinfonie Orchester Schöneberg (SOS)

 


          Sinfonie Orchester Schöneberg: Gustav Mahler- Sinfonie Nr. 2

Um den Schülern die Möglichkeit zu eröffnen, ein vertieftes Verständnis für klassische Orchestermusik und die Arbeitsweise eines Sinfonieorchesters zu erlangen, hat die Friedensburg-Oberschule eine Kooperationsvereinbarung mit dem Sinfonie Orchester Schöneberg abgeschlossen.

Diese Kooperation beinhaltet unter anderem:

Teilnahme von Schülern an Proben des Orchesters, die dafür in der Aula der Schule stattfinden

kostenlose Teilnahme an Konzerten des Orchesters in der Philharmonie

 

Erstellen der Programmhefttexte durch Schüler innerhalb des Musikunterrichts

Nähere Informationen zum Sinfonie Orchester Schöneberg unter www.sos-ev.de.

Schüler der 9.12 erstellen den Programmhefttext

für Robert Schumann: Ouvertüre zu Genoveva

Aus dem Programmheft für das Philharmoniekonzert des SOS am 4. November 2012

Die Ouvertüre

Die Genoveva-Ouvertüre ist ein vielschichtiges Musikstück, das sich durch die facettenreiche Darstellung der Gefühle Golos und Genovevas, durch spannungsgeladene Akkorde und weiche Zwischenspiele auszeichnet und Vorfreude auf die Oper weckt.

Die langsame Einleitung  beginnt mit einem Spannungsbogen, der sich brausend aufbaut und dann zart in einem Seufzer der Geigen abklingt. Geigen und Klarinetten spielen gleich danach das erste Golo-Motiv:

Hier zu Beginn erklingt es noch hoch und sanft, wird jedoch durch unheilvoll tiefe Töne kontrastiert, was die  unglückliche Liebe Golos darstellt. Die Stimmung ist unruhig. Holzbläser und Streicher charakterisieren die sehnsüchtige Traurigkeit Genovevas.

Der schnelle Hauptteil der Ouvertüre, den Schumann mit „Leidenschaftlich bewegt“ überschreibt, ist gekennzeichnet von schnellen und kraftvollen Geigenmelodien, in denen sich ein zweites Golo-Motiv zeigt, das für Nervosität und Ärger steht. Das Besondere an diesem Teil sind die kurzen und lieblichen Passagen, die von den Holzbläsern gespielt werden und die die weiter bestehenden Hoffnungen Golos ausdrücken.

Ein fröhlicher Hörnerdreiklang, das Siegfried-Motiv, stellt dessen Siegestriumph dar. Im Gegensatz dazu stehen die dramatischen Stellen der Geigen, Holzbläser und Hörner. Das erste Golo-Motiv erscheint wieder, jetzt abgehackt, hektisch und rhythmisch betont.

Eine unruhige Melodie erinnert an die Angst Genovevas um ihr Leben.

Am Ende des Stückes verkünden die Hörner Siegfrieds Ankunft, welcher zu Genovevas  Rettung naht. Der prunkvolle Schluss ist geprägt von schnellen Geigenläufen, die Glück und Frohsinn kundtun. Auf dem Höhepunkt spielen die Blechbläser Anklänge an das erste Golo-Motiv, jetzt allerdings triumphierend und glücklich.

Hier stellt sich die Frage, ob es es wirklich sinnvoll ist, schon in der Ouvertüre vorwegzunehmen, dass die Oper glücklich enden wird.

Schüler der  Friedensburg-Oberschule (ISS),  Klasse 9.12